Bart­trans­plantation

Attraktivität ist für Männer eng verbunden mit vollem Haar – das gilt nicht nur für den Kopf sondern auch für den Bart. Das Selbstbewusstsein wird durch den vollen Bart erheblich gesteigert und unterstreicht die Männlichkeit. Vorzugsweise und nach Möglichkeit wird der Bart mit der FUE-Methode rekonstruiert. FUE steht für Follicular Unit Extraction, hierbei werden mittels einer kleinen Nadel, Haare aus dem Hinterkopfbereich ins Gesicht transplantiert.

Betäubung: lokale Anästhesie
Dauer: zw. 3 und 8 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach 5 bis 14 Tagen

ab 1500€

Facelift

Die Schnittführung bei einem Facelifting verläuft meist hinter den Ohren und/oder entlang des Haaransatzes. Hierbei wird nicht nur die obere Hautschicht gestrafft, sondern vor allem die tieferliegenden Strukturen, die aus Muskulatur, Bindegewebe und Fett bestehen. Diese werden gelöst und können nun in verschiedene Richtungen gespannt und somit gestrafft werden. Im Anschluss folgt die Straffung der darüberliegenden Hautschicht. Nachdem der durch die Straffung entstandene Hautüberschuss entfernt wurde, werden die Hautränder möglichst nicht zu straff vernäht, um das maskenhafte Bild zu vermeiden.

Betäubung: Vollnarkose
Dauer: zw. 3 und 4,5 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 2 Wochen

ab 1340 €

Haar­trans­plantation

Haarausfall kann das Selbstbewusstsein und Körpergefühl stark beeinträchtigen – das gilt für Männer wie auch für Frauen. Eine Haartransplantation mit der beinahe narbenfreien und schonenden FUE-Technik kann Abhilfe bieten. Einzelne kahle, oder licht gewordene Stellen (z.B. Geheimratsecken) können dank der FUE-Methode gut mit Ihren eigenen Haaren aufgefüllt werden. Der große Vorteil mit der FUE-Methode: Die Narbenbildung bleibt äußerst unauffällig. Die FUE-Technik kann eine gute Alternative zu Verfahren sein, wo größere Kopfhautstreifen entnommen werden (FUT-Methode). Bei solchen Techniken ergibt sich meist eine deutliche Narbenbildung. Ein Kurzhaarschnitt kommt dann nicht mehr in Frage. Bei der FUE-Technik hingegen bleibt keine deutlich für das Auge sichtbare Narbe zurück. Sie dürfen sich über volleres Haar freuen – und gleichzeitig das Haar kürzer schneiden lassen ohne Angst vor sichtbaren Narben haben zu müssen.

Betäubung: lokale Anästhesie
Dauer: zw. 6 und 8 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 1-2 Wochen

ab 1700 €

Hals­lifting

Beim Halslifting reicht meist ein Schnitt unterhalb des Kinns. Hierbei wird die Haut mit einer dünnen subkutanen Schicht präpariert und gespannt. Je nach Ausprägung kann die sogenannte SMAS-Technik (superficial musculoaponeurotic system) angewendet werden. Hierbei wird nicht nur die Haut oberflächlich gestrafft, sondern auch die tieferen Schichten bestehend aus Muskulatur, Bindegewebe und Sehnen. Überschüssige Haut und Muskulatur kann entfernt werden.

Betäubung: Vollnarkose
Dauer: zw. 2 und 3 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 1-2 Wochen

ab 1940 €

Kinn­implantat

Ein Kinn Implantat ist eine Prothese aus festem Silikon. Die Implantate sind in verschiedenen Formen und Größen verfügbar. Das Kinn kann breiter (männlicher) oder auch schmaler (weiblicher) gemacht werden. Das Implantat wird meist über die Unterkante des Kinns oder über die Innenseite vom Mund eingebracht somit bleiben in der Regel keine großen sichtbaren Narben zurück.

Betäubung: Vollnarkose
Dauer: zw. 1 und 2 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 1-2 Wochen

ab 1300 €

Ober­lid­straffung

Bei der Oberlidstraffung wird das überschüssige Bindegewebe und ggf. auch ein wenig Muskelgewebe mit präzisen, zuvor genau markierten Schnitten entfernt. Die Schnittführung bei einer Oberlidstraffung folgt entlang der Lidfalte, sodass die verbleibende dünne Narbe kaum sichtbar ist.

Betäubung: lokale Anästhesie
Dauer: zw. 1 und 2 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 1-2 Wochen

ab 550 €

Unter­lid­straffung

Vor der Unterlidstraffung wird die Linie des Schnittes, welche unmittelbar unter dem Wimpernkranz angesetzt wird, auf das Lid des Patienten gezeichnet. Der Schnitt wird exakt entlang der Kennzeichnung vorgenommen, die Lidhaut angehoben und überschüssiges Haut- und Fettgewebe entfernt. Die Haut wird mit einer sehr feinen Nadel mit dem Wundrand verbunden.

Betäubung: lokale Anästhesie
Dauer: zw. 1 und 2 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 1-2 Wochen

ab 550 €

Nasen­korrektur

Bei der Nasenkorrektur werden unsichtbar in den Nasenlöchern liegende Schnitte angelegt, ohne dass eine vollständige Freilegung des Knorpels und des Knochens erforderlich wird. Durch diesen Zugang sind Nasenscheidewand und Knorpel gut erreichbar. Auf diesem Weg kann die Nasenscheidewand begradigt oder Knorpelteile entfernt werden, um die Form der Nasenspitze zu korrigieren.

Betäubung: Vollnarkose
Dauer: zw. 2 und 3 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 1-2 Wochen

ab 1000 €

Ohren­korrektur

Bei der Ohrenkorrektur wird der Ohrknorpel neu geformt, und so das Ohr angelegt. An der Hinterseite des Ohres wird der Schnitt gesetzt. Anschließend wird der Knorpel freigelegt und in die gewünschte Form gebracht. Anschließend wird er mit einigen feinen Nähten an der neuen Stelle gehalten.

Betäubung: lokale Anästhesie
Dauer: zw. 1 und 2 Std
Gesellschafts­fähigkeit: nach ca. 2 Wochen

ab 600 €

Alle Angaben sind ohne Gewähr und dienen zur allgemeinen Information. Dies ersetzt keinesfalls ein Beratungs-/Aufklärungsgespräch. Für weitere Informationen können Sie uns gerne kontaktieren.